In den ersten 6 Lebensmonaten sollte ein Baby nach Möglichkeit ausschließlich gestillt werden. Ein Stillverzicht bedeutet, das Baby allen Nebenwirkungen von industriell hergestellter Säuglingsnahrung auszusetzen, was nur bei schwerwigenden Stillhindernissen in Kauf genommen werden sollte. Bei einem gesunden, gut gedeihenden Kind ist jede Gabe von Wasser, Tee oder anderen Flüssigkeiten im ersten halben Lebensjahr nicht nur unnötig, sondern kann sogar gesundheitsschädigend sein.

Je nach Entwicklungszustand und Bereitschaft Ihres Kindes sollte etwa mit Beginn des 7. Lebensmonats langsam Bei-(!)-Kost eingeführt werden, wobei noch bis zum 2. Geburtstag ergänzend gestillt werden sollte (offizielle Empfehlung der WHO). 

Sollte Ihre Muttermilch nicht ausreichen oder Sie Informationen zur Einführung der Bei- bzw. Familienkost und/oder zum Abstillen benötigen, steht Ihnen qualifizierte, kostenlose Beratung durch Ihre Hebamme zu. Sollte Ihre Hebamme diese Beratung nicht anbieten, melden Sie sich bei Bedarf gern bei

Anja Wiede, Hebamme  040 - 72919549